Turgut Kocaman

DUNKEL LOCKENDE WELT

Gewinner NESTROY 2020 in der Kategorie „Beste Off-Produktion”

WERK X - WIEN

Inszenierung: Nurkan Erpulat

Bühne & Kostüm: Renato Uz

Künstlerisches Design & Realisierung Zeh: Turgut Kocaman

Autor: Händl Klaus

Musikalische Einrichtung: Fritz Rainer

Dramaturgie: Hannah Lioba Egenolf

Mit: Constanze Passin, Wiltrud Schreiner, Wojo van Brouwer

 

„Dunkel lockende Welt“ von Händl Klaus war das Stück des Jahres 2006 (Theater heute). Am WERK X inszeniert Nurkan Erpulat diesen bitterbösen und witzigen Krimi über Wahrheit und Wirklichkeit.

Eins: Leipzig. Die junge Ärztin Corinna zieht aus. Sie wird nach Peru reisen, ihrem Freund hinterher. Bei der Wohnungsübergabe verwickelt sie ihr Vermieter Joachim ins Gespräch. Bis sein Auge auf einen seltsamen Gegenstand fällt: Ein menschlicher kleiner Zeh liegt in der Ecke.

Zwei: München, die Wohnung von Corinnas Mutter Mechtild. Hierher, statt nach Peru, ist Corinna gereist. In Mechtilds Monologe hinein bittet Corinna sie, den Zeh zu holen, das Einzige, das sie noch an Leipzig bindet.

Drei: Leipzig, Baustelle. Joachims Haus versinkt im Schutt. Auf einem improvisierten Deckenlager unter dem Oberlicht nähern sich Mechtild und Joachim einander an, führen das Gespräch fort, das Corinnas Abreise unterbrach. In der Ecke erbricht die Katze einen kleinen Knochen.

ACHT

SERMOLA PERFORMANCE

 

ACHT von Mirza Metin

Schauspiel: Tugsal Mogul

Musikgestaltung & Performance: Kemal Dinç

Künstlerische Leitung & Regie: Mirza Metin

Dramaturgie: Hicran Demir

Bühnenbild-Kostüm & Masken: Turgut Kocaman

Produktionsmanagement: Winfried Hoffmann

Foto: Barbara Bechtloff

Poster Design: Turgut Kocaman

Gerfördert durch die Kunststiftung NRW

 

 

"Bin ich ein Hund?  Oder ein Mensch?  Oder bin ich ein Geist?"

 

Es ist eine Geschichte über Freiheit - von dem Hund ‚Acht‘ und dem Mann ‚Mem‘, der sich wie ein Hund fühlt.

 

Die Wege von Acht und Mem kreuzen sich in einem Wald. Der eine floh vor dem Bürgermeister und dessen Hass vor Hunden. Der andere floh vor den Menschen, die alles Andersartige hassen. Beide begeben sich gezwungenermaßen auf eine Reise.

 

Sie erreichen die Grenze eines anderen Landes und werden dort gefangen genommen. Acht wird in ein Tierheim gesteckt und Mem in ein Menschenheim. Doch ihre Reise endet nicht an diesem Punkt. Acht wird von einer Familie adoptiert. Mem, der nicht für "normal" gehalten wird, stecken sie in eine Anstalt.

 

Was danach passiert?

 

Das erzählt uns Jemand auf einer Party für Hunde, der ein Hund, ein Mensch oder vielleicht ein Geist sein könnte.

Nicht einmal das Schweigen ist noch dein Eigenes

MUT! Theater

 

Regie und Text: SERKAN SALIHOGLU

Schauspiel: CAGLAR YIGITOGULLARI

Bühne, Kostüme und Illustrationen: TURGUT KOCAMAN

Musik: PIRKKA KARPPINEN

 

„Nicht einmal das Schweigen ist noch dein Eigenes“ ist ein multimediales, spartenübergreifendes Theater.

Gedanken sind gefährlich. Gedanken sind ansteckend. Für manche sind die Gedanken die einzige Hoffnungsquelle für eine bessere Gesellschaft, das einzige Material, während man sich einem repressiven Regime entgegenstellt. Aber für die anderen sind die widersprechenden Gedanken grässlich. Ihre Schöpfer sollten schnellstmöglich verstummen. Es ist bekannt, dass viele Schriftsteller*innen in verschiedenen Ländern aufgrund ihrer Bücher oder Gedanken verhaftet und mit Freiheitsstrafe verurteilt worden sind. Interessant ist in diesem Sinne nicht nur die „sichtbare Gewalt“ nach der Begrifflichkeit von Slovaj Zizek, die wir fast jeden Tag aus aller Welt und hauptsächlich aus nahöstlichen Ländern durch Nachrichten mitbekommen. Im Fokus steht die „unsichtbare Gewalt“, die von undemokratischen Regimen erzeugt wird, unabhängig davon, ob wir in dieser repressiven Gesellschaft leben oder in einem anderen Staat.

 

Es werden zunächst die Erzählungen der verurteilten Schriftsteller wie Can Dündar, Ahmet Altan, Aslı Erdoğan und Osman Kavala u.a. betrachtet. Diese Erzählungen dienten als Inspiration für den dramaturgischen Inhalt des Theaterstückes. Dieses Projekt beschäftigt sich mit den emotionalen Prozessen dieser Schriftsteller, auf Ihre Haltung und ihre Meinungsfreiheit, sowie dem Preis, den sie für ihre Standhaftigkeit und ihren Mut bezahlen.

DDS! Discipline, Dominance, Submission

Performing Art Festival Berlin

 

Director: Derya Durmaz

Dramaturgy: Derya Durmaz

Audiovisual Direction: Özlem Sariyildiz

Performers: Derya Durmaz & Michael(a) Daoud

Assistant Director: Bora Yediel

Artwork: Turgut Kocaman

 

Did you play your part? Did you write your part? Or did someone give you your part? Was it consensual? Or were you conned? Somewhere between pain and pleasure, submission and giving up, play and role-play, the performance DDS! Discipline, Dominance, Submission turns its gaze to the equality of men and womxn while at the same time questioning the gender roles identified by society.

TOD EINES SUPERHELDEN

BALLHOUSE NAUNYSTRASSE

 

Text: Marianna Salzmann und Deniz Utlu

Regie/Spielleitung: Cem Sultan Ungan

Bühne: Turgut Kocaman

Kostüme: Adriana Metzlaff

Musik: B.Karaoglan

Produktion: Kathi Bonjour

Regieassistenz: Paulina Papenfuß

Mit: Musa Arzuev, Sophie Bock, Gökhan Çaliskan, Esra Cosansu, Ümit Eser, Ilyas Güngör, Sima Jamshidi, Hasan Hüseyin Tasgın

Ein Projekt von Kultursprünge im Rahmen der akademie der autodidakten im Ballhaus Naunynstraße, gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

 

 

Während in den 60er Jahren den Superhelden für ihre Taten noch gedankt wurde, wirft man ihnen heute vor, Staatsgut zu beschädigen, sich nicht anzupassen und normalofeindlich zu sein. Manager großer Firmen tun sich zusammen, um aus diesem Zustand Kapital zu schlagen. Sie rekrutieren Superhelden, die sich von den Normalos nicht ernstgenommen fühlen, und bieten ihnen die Welt der Marken an. Eine Welt, von der sie propagieren, dass sie offen sei.

Der Superheld A hat sein Superhelden-Dasein satt. Er möchte seinem Leben ein Ende setzen ‒ allerdings können Superhelden für gewöhnlich nicht sterben.

 

Weder hat A etwas für die Welt der Marken übrig noch für die Welt der Superhelden, die den Bestechungen der großen Firmen widerstehen. Er wurde von seiner Normalo-Freundin verlassen und möchte Liebesgedichte schreiben. Doch der Konflikt zwischen den Normalos und den Superhelden wird ihn nicht in Frieden lassen. Auch Superhelden sind käuflich.

Schauspieler und Regisseur Cem Sultan Ungan inszeniert das Stück von Marianna Salzmann und Deniz Utlu zusammen mit den TeilnehmerInnen des Schauspiel- und Theater-Workshops der akademie der autodidakten.

SECRET MARKET

SECRET MARKET

 

Text: Turgay Nar

Regie:  Lacin Ceylan

Bühne: Turgut Kocaman

Kostüm: Ceren Karahan

Licht: Sükrü Kirimoglu

Musik: Mert Karabey

 

009 - 20010 Kunstinstitution für den besten Autor: Turgay Nar - 2009-2010 1. Sadri Alisik für die beste Darstellerin: Yaprak Onat - 2009 - 2010 x.lions Theater Price für den besten Darsteller: Ali Hakan Besen

2084

GALATA PERFORM ISTANBUL

 

Text: Yesim Özsoy Gülan

Regie: Yesim Özsoy Gülan

Bühne: Basak Özdogan

Kostüm: Turgut Kocaman

Licht: Metin Çelebi

Musik: John Plenge

Video: Genco Gülan

COPYRIGHT © TURGUT KOCAMAN 2021